Qualität und Umwelt - Siegel

In der heutigen Zeit achten die Verbraucher mehr denn je auf drei ganz wichtige Aspekte wenn es um Tapeten geht: Ökologie, gesundheitliche Unbedenklichkeit und Qualität.

Für jeden Tapetenhersteller muss es selbstverständlich sein, nur Produkte auf den Markt zu bringen, die für den Verbraucher und die Umwelt unbedenklich sind. Die Tapetenhersteller haben sich zu einer Gütegemeinschaft vereinigt, um den hohen Anforderungen der Verbraucher an Qualität und Umweltfreundlichkeit zu genügen.

Dabei gelingt es den deutschen Herstellern oftmals, die ohnehin schon strengen EU-Richtlinien einzuhalten und sogar deutlich unter den festgelegten Grenzwerten zu bleiben. Die RAL Organisation ist das unabhängige Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V., die die verschiedenen RAL-Gütezeichen anerkennt und überprüft.

Die Grundlagen und Anforderungen der verschiedenen Gütezeichen sind individuell festgelegt. Die Einhaltung dieser Grundlagen und Anforderungen werden regelmäßig von neutralen Instituten, Prüfstellen oder Sachverständigen überprüft.

Blauer Engel

Eines der bekanntesten Umweltzeichen ist „Der Blaue Engel“ – mit der Gründung 1978 zugleich auch das älteste umweltschutzbezogene Siegel für Produkte (außer Lebensmittel) und Dienstleistungen. Produkte, die dieses Kennzeichen tragen, unterliegen einem strengen Kriterienkatalog, der besonders darauf abgerichtet ist, dass umwelt- und gesundheitsschutzrelevante Aspekte eingehalten werden.

AS Creation schwer entflammbar

Das staatliche Materialprüfungsamt NRW prüft, ob Tapeten mit der MPA-Kennzeichnung den Anforderungen entsprechen, die in den Prüfungsgrundsätzen für Baustoffe der Klasse B1 nach DIN 4102, Teil 1, an schwerentflammbare Baustoffe gestellt und vom Deutschen Institut für Bautechnik in Berlin zur entsprechenden Kennzeichnung genehmigt werden.

CE

Die CE-Kennzeichnung erklärt lediglich, dass das Produkt den geltenden Anforderungen der EU-Verordnung genügt.
Es ist kein Prüfsiegel, sondern ein Verwaltungszeichen.
Mit der Anbringung des CE-Kennzeichens auf dem Einleger der Produkte bestätigt der Hersteller, dass das Produkt den geltenden europäischen Richtlinien für Bauprodukte entspricht.

FSC

Der FSC® (Forest Stewardship Council) wurde 1993 gegründet und ist eine nicht-staatliche, gemeinnützige Organisation, die sich für eine umweltgerechte und ökonomisch tragfähige Nutzung der Wälder einsetzt.

Aus diesem Grund hat der FSC® festgelegt, welche ökologischen und sozialen Anforderungen bei der Bewirtschaftung von Wäldern eingehalten werden müssen.
Am FSC®-Siegel kann der Verbraucher somit erkennen, dass für die Herstellung des betreffenden Produktes Holz aus einer nachhaltigen und verantwortungsvollen Waldbewirtschaftung verwendet wurde.

RAL

RAL-GZ 479, Tapeten
Technische Qualitätsanforderungen und Prüfungen hinsichtlich der gesundheitlichen und ökologischen Unbedenklichkeit von Wandbekleidungen (Tapeten).
Die Gütegemeinschaft Tapete als Mitglied im RAL e. V. hat für Wandbekleidungen Güte- und Prüfbestimmungen entwickelt.
Diese enthalten zum einen Qualitätsanforderungen an Mindestwasserbeständigkeit, Waschbarkeit, Farbbeständigkeit gegen Licht, Stoßwiderstand, Haftung der Garne, Brandverhalten, Wärmedurchlasswiderstand und Schallabsorption.
Daneben gibt es auch Anforderungen in Bezug auf die gesundheitliche und ökologische Unbedenklichkeit dieser Produkte.
Hierzu gehört unter anderem der Verzicht auf den Einsatz von schwermetallhaltigen Pigmenten, wie Blei, Kadmium und organzinnhaltigen Stabilisatoren, aber auch die Begrenzung des Gehaltes an flüchtigen organischen Verbindungen und Formaldehyd.
Weiteres wesentliches Merkmal der Gütesicherung ist die ständige Prüfung der Einhaltung dieser Anforderungen durch den Gütezeichennutzer, aber auch die regelmäßige Fremdkontrolle durch neutrale Institute oder Prüfstellen.