Wandel im Alter

Kinderzimmergestaltung und Wandel - von Baby zu Kleinkind zu Teenager

Täglich sehen wir unseren Kindern beim Wachsen zu - und gerade im Kinderzimmer merken wir dies schnell! Ehe man sich versieht, so ist das Kind schon wieder gewachsen und eine neue Jacke oder neue Schuhe müssen her. So wie Kinder aus Ihrer Kleidung herauswachsen, können Sie auch der Gestaltung ihres Kinderzimmers entwachsen.

Ob Junge oder Mädchen - die Gestaltung des Kinderzimmers geht genauso mit der Zeit wie unsere Kleinen. Angefangen bei der Farbe, die am Anfang vielleicht noch klassisch rosa oder blau ist, kann sich der Geschmack der Kleinen schnell ändern.

Um ihre Fantasie auszuleben, benötigen Kinder Geschichten, die auch durch Tapeten im Kinderzimmer angeregt werden können. Sei es eine Entdeckungsreise durch den Dschungel mit wilden Tieren wie Elefanten und Affen oder ein Prinzessinnenschloss mit Lilifee, das jedes kleine Mädchen träumen lässt.

Doch das Kinderzimmer ist nicht nur dazu da, um Abenteuer zu erleben, sondern auch, um sich zu entspannen und einen Rückzugsort zu haben. Geben Sie Ihrem Kind die Chance auf ein eigenes Reich, das ganz ihren Vorlieben entspricht.

Im Babyzimmer gilt es, auf beruhigende Farben und Motive zu setzen, die nicht zu aufregend sind. Auch niedliche Tier- und Naturmotive passen hervorragend in das Zimmer von Babys und Kleinkindern. Vor allem sanfte Pastelltöne lassen ein gemütliches und ruhiges Ambiente entstehen, in dem Sie und Ihr Kind sich entspannen können.

Je älter ein Kind wird, desto vielfältiger und differenzierter werden auch die Bereiche, für die es sich interessiert. Auch wenn früher ein niedliches Tiermotiv angesagt war, können es heute Autos oder Sterne sein. Die Gestaltung des Kinderzimmers sollte der Persönlichkeit Ihres Kindes entsprechen, sodass es sein eigenes Reich hat, das als Rückzugsort dienen kann.

Im Teenageralter steht dann der nächste Tapetenwechsel an. Die Tapeten, die als Kind noch begeistert haben, sind unter Umständen nicht mehr altersgemäß. Um einen Wohlfühlbereich zu schaffen, der diesem schwierigen Alter auf dem Weg zum Erwachsenerden entspricht, sollte vor allem auf einfache Muster und Farben, sowie verschiedene Fototapeten gesetzt werden. Die Gestaltung eines Teenagerzimmers ist logischerweise »erwachsener« als die eines Kinderzimmers.

Begleiten Sie die Entwicklungsschritte Ihres Kindes auch in deren Zimmer und kreieren Sie ein altersgerechtes Ambiente, in dem sich Ihr Nachwuchs rundum wohlfühlen kann.